Schon nach Hause?

Abidjan-Koumassi, den 10. Juli 2008

Nun geht es zurueck. Es ist gerade Donnerstagmorgen, Fruehstueck sitzt in meinem Magen, Reisetasche ist gepackt, Weizenbier fuer die Salesianer ist eingekauft und kuehlt sich versteckt im Kuehlschrank im Kinderheim.

Samstag soll ich dann nun wieder in Deutschland sein. Ein bisschen verwirrend ist es noch fuer mich. Ich weiss nicht, ob ich froh sein soll, dass ich nun alle wiedersehe und heimkehre. Oder ob ich eher traurig sein soll, weil das kleine Abenteuer nun vorbei ist. Die Kinder, die Patres, die neugewonnenen Freunde werde ich erst einmal nicht mehr wiedersehen. Gerade der Kinder wegen ist mir nicht zum Feiern zu Mute. Sie werden mir fehlen. Und die Jungs selbst sind nun schon traurig, dass ich morgen ins Flugzeug steige und fort bin.

Das Leben geht weiter. Vielleicht, sicherlich erst in ein paar Jahren, werde ich zurueckkehren.

Ab September wird dann Benedikt, ein weiterer deutscher Volontaer, mein Zimmer und die selbe "Arbeit" uebernehmen, die ich nun zehn Monate verrichtet habe.

Von den Freunden habe ich mich nun schon verabschiedet. Es bleiben die Salesianer und die Jungs natuerlich. Fuer die Salesianer gibt es dann heute Abend zum Abschied Weizenbier. Ich habe die Glaeser mit verschiedenen Embleme bei ebay gekauft und von zu Hause schicken lassen. Gott sei Dank, ist das zerbrechliche Gut heile in Abidjan angekommen. Gut, nicht ganz. Ein Erdinger-Pokal hat es nicht geschafft und kam nur noch in zwei Haelften an. Das Bier gab es nur, im einzigen deutschen Restaurant von Abidjan zu kaufen. War ein wenig teuer, aber die Salesianer habe mich das ganze Jahr verkoestigt und umsorgt. Da sollte man nicht "knippig" sein.

Die Glaeser werden natuerlich als Geschenk hier bleiben. Vielleicht kommen die Patres ja auf den Geschmack.

Morgen geht es dann los. Die Heimkehr. Ich will es nicht glauben, aber alles ist schon vorbei.

10.7.08 10:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Werbung